DriveThruRPG.com
Browse
 Publisher Info









Back
Trail of Cthulhu: Hell Fire $6.95
Average Rating:3.8 / 5
Ratings Reviews Total
0 1
0 1
1 1
0 0
0 0
Trail of Cthulhu: Hell Fire
Click to view
Trail of Cthulhu: Hell Fire
Publisher: Pelgrane Press
by Megan R. [Featured Reviewer]
Date Added: 03/20/2017 08:24:00

This a historical adventure, set in the 1760s mostly in England with a side trip to the Colonies. It revolves around preserving the reputation of the Hell Fire Club, an organisation dedicated to rational philosophy (God does not exist... in a day and age when everyone believed or at least gave lip-service to religion) and fine literature (as in, pornography) - not perhaps the most respectable body, yet many otherwise upstanding members of society belong to it.

There is plenty of background for the Keeper including what is actually going on and the REAL threat to their comfortable Club life, notes on the times and relevant rules changes: some alterations to skills and rules for adjudicating a duel. These are normally conducted with a sword, and all gentlemen should know at least the basics of wielding one. Fortunately pre-generated characters are provided, and it's probably best to use them. Unless you are really into this period of history, it will probably be a one-off adventure.

The adventure begins when the Investigators meet in a coffee house (consider the origins of Lloyd's of London, it's either that or a similar establishment) with a fellow Club-member who wants help. A lady is trying to force him into marriage, most unsuitable - I mean, she's the sort of person who's been posing as a life model - but has some letters of his she is threatening to use to take him to court in a Breach of Promise case if he won't. He's arranged for her to visit tonight and wants the party to go and purloin the letters whilst she is out at his place. Needless to say, it's not the letters they find when they go round... and what are those American fellows doing?

Events develop thick and fast, with an emergency meeting of the Hell Fire Club, various events on the streets of London and assorted avenues of enquiry to follow up all amply provided for... and there is an inquisitive journalist poking around, and some ladies of negotiable affection to deal with as well. There probably will not be too much combat (unless the party fights a lot of duels) but there is plenty of interaction, and to put matters properly to rest will involve a trip to Bermuda to deal with those Colonials! A suitably dramatic climax provides an opportunity to save the day, indeed the entire New World.

This is an interesting adventure that - like all good alternative history - blends historical fact with plausible plotlines, weaving the whole into something that might have been... it makes for a cracking adventure with plenty going on!



Rating:
[5 of 5 Stars!]
Trail of Cthulhu: Hell Fire
Publisher: Pelgrane Press
by Jim C. [Verified Purchaser]
Date Added: 04/17/2012 06:19:40

The central connection is essentially a sound idea and the trappings of Rationalism show a lot of potential as an era of play. This doesn't manage to build up to very memorable dangers, though, and indulges the author's reinterpretation of the being in question. Why do writers do that?



Rating:
[3 of 5 Stars!]
Trail of Cthulhu: Hell Fire
Publisher: Pelgrane Press
by Roger L. [Featured Reviewer]
Date Added: 04/12/2012 04:01:25

Rezension Hellfire

„Hell Fire“ ist ein weiteres Abenteuer für „Trail of Cthulhu“, entgegen des üblichen bespielten Zeitabschnitts (1930er) findet das Abenteuer jedoch in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts statt und entführt die Spieler in die Welt der „Lords and Ladies“.

Das Empire befindet sich gerade in Bewegung: einerseits wächst die Kolonialmacht, anderseits muss sich das Empire jedoch mit Reformen im Inneren sowie dem aufkommenden Unabhängigkeitswillen Amerikas zurecht finden.

Die Geschichte beginnt mit der Verwicklung einiger Gentlemen des „Hellfire-Club“ in einen mysteriösen Mord, da es sich bei dem Opfer um eine Dame von Stand handelt, mit weit rechenden gesellschaftlichen Folgen. Schritt für Schritt offenbart sich, was sich tatsächlich hinter dem legendären „Hellfire-Club“ verbirgt und vor allem, dass man während des illustren Treibens der High Society die Aufmerksamkeit fremder Mächte geweckt hat. So müssen sich die Spieler nicht nur gegen Gesetzeshüter behaupten, sondern auch politisches Geschick beweisen. „Alles nur halb so wild“ könnte man meinen, aber für das zusätzliche Quäntchen Aufregung sorgt zweifelsohne der Mythos mit seinen Schergen.

Erscheinungsbild

Ebenso wie bei „Many Fires“ kommt das Abenteuer als hochwertiges PDF daher, besonders die Möglichkeit von Szene zu Szene springen zu können (via PDF-Inhaltsverzeichnis; Dateigröße: etwa 16 MB) gefällt mir sehr gut. Der Band ist wie gewohnt überwiegend in einem Drei-Spalten-Layout gehalten, nur hin und wieder wird dieses Schema mit Textboxen bzw. Bildern unterbrochen.

Inhalt

Zunächst erhält der Leser eine kurze Übersicht über den Plot sowie Informationen bzgl. der nötigen Regelanpassungen, um den Unterschieden zwischen der aktuell bespielten Epoche und der eigentlich vom System vorgesehenen Zeit (überwiegend 30er-Jahre) gerecht zu werden. Einige Fähigkeiten werden komplett gestrichen (einige technologische/wissenschaftliche Entdeckungen fehlen zu der bespielten Zeit schlichtweg), andere kommen hinzu (z.B. „Politics“ als Richtwert für das Talent des Charakters sich auf dem politischen Parkett zu bewegen). Danach geht es mit den einzelnen Szenen direkt ans Eingemachte: über zwanzig Seiten Material um das noch blanke Skelett des Abenteuers mit dem nötigen „Fleisch“ auszustatten. Auch dieses Abenteuer glänzt durch seinen eher modularen Aufbau, ganz wie schon in der Rezension zu „Many Fires“ beschrieben. Zwar gibt es einen „roten Faden“, jedoch kann durch das Verhalten der Spieler ein von Runde zu Runde unterschiedlicher Verlauf des Abenteuers entstehen. Meiner Auffassung nach ist das Abenteuer ausreichend konkret um allzu viel Vorbereitungsarbeit überflüssig zu machen und bleibt dabei ausreichend vage um es nach eigenem Belieben mit eigenen Details auszuschmücken zu können. Zum Abschluss des Bandes finden sich dann noch sechs Seiten mit vorgefertigten Charakteren.

Um ohne konkrete Spoiler auf die enthaltene Geschichte(n) eingehen zu wollen: über politische Intrige, cthulhoide Bedrohungen und den sündigen Untiefen der erlauchten Gesellschaft bereisen die Charaktere ein weites Feld. Hier sind weniger Abenteurer und Kämpfernaturen gefragt, eher Diplomaten und gesellschaftlich ambitionierte Figuren.

Wussten Sie, dass die „Erwachsenen-Literatur“ durch das Aufkommen günstiger Druckerzeugnisse regelrecht boomte?

Preis-/Leistungsverhältnis

Ein stimmiges, vielschichtiges Abenteuer für eine Handvoll Dollar? Dazu sollte man auf keinen Fall „Nein“ sagen.

Fazit

Wer sich für die Epoche erwärmen kann und „Socializing“-Rollenspiel favorisiert, sollte hier zugreifen. Mit ein wenig Arbeit lässt sich aber das für „Trail of Cthulhu“ verfasste Abenteuer vermutlich auch auf andere Systeme ummünzen, lediglich die Mythos-Fraktion müsste entsprechend umbesetzt werden. Handouts gibt es hier leider keine, man hätte den Band meiner Ansicht nach noch mit ein paar Ingame-Briefen aufpeppen können. Zwar gibt es hier und da kurze Textpassagen, die mit ein bisschen eigener Arbeit zu Handouts gemacht werden könnte, aber eben nichts Fertiges.

Bewertung

Erscheinungsbild – 4,5/5 (ich mag den Zeichenstil nicht) Inhalt – 4/5 (Handouts!) Preis-/Leistungsverhältnis - 5/5

http://www.teilzeithelden.de



Rating:
[4 of 5 Stars!]
Displaying 1 to 3 (of 3 reviews) Result Pages:  1 
Back
You must be logged in to rate this
0 items
 Gift Certificates